Die Geschichte des Webdesigns

Die Geschichte des Webdesigns

Eine Reise durch die Entwicklung des Webdesigns von 2000 bis heute, um zu versuchen zu verstehen, was uns in Zukunft erwartet.

In den letzten Jahren haben wir zwei große Veränderungen im Web erlebt. Die erste große Veränderung war sicherlich die Geburt von Facebook. Diese neue Plattform hat nicht nur die Art und Weise verändert, wie Menschen kommunizieren und auf verschiedene interessante Themen zugreifen können, sondern auch viele weitere Nutzer angezogen. Neue und alte Benutzer aller Altersgruppen haben sich mit grafischen Oberflächen vertraut gemacht und einen Einblick in die Durchführung bestimmter Aktionen erhalten. Icons und Buttons, haben die symbolische Landschaft von uns allen automatisch betreten. Schon vor der Geburt von Facebook sprachen wir über das Web 2.0 (des neuen Jahrtausends), bei dem der User im Mittelpunkt stand.

So haben wir Anfang 2000 den Benutzer im Mittelpunkt der Erfahrung, die auf die Interaktion mit anderen Benutzern projiziert wird.

Was passiert in der Welt des Webs?

Ursprünglich waren Websites nicht auf dem neuesten Stand der sozialen Medien, in der Tat, die Websites der frühen 2000er Jahre legten viel Wert auf die Form, grafische Effekte, Animationen, Hintergrundmusik und wenig Rücksicht auf den Inhalt. Die Webseiten dieser Jahre waren sehr langsam, voller schwerer Bilder, schwierig zu navigieren. Dutzende von Seiten für schlecht organisierte Themen. Das Konzept des grafischen Layouts beinhaltete die Verwendung von Tabellen und noch schlimmer die Einführung von Websites mit Flash.

Die Entwicklung und der Fall von Flash

Die zweite große Veränderung, die das Web, aber auch das Leben von uns allen beeinflusst hat, ist definitiv das Smartphone. Neue Technologien in der Telefonie, mit der Möglichkeit des Zugriffs auf das Web, den Touchscreen und die Anwendungen waren in der jüngeren Geschichte eine große Innovation, die noch mehr Benutzer ins Web gebracht hat und die Notwendigkeit geschaffen hat, neue Arten von grafischen Oberflächen zu schaffen, die in verschiedenen Geräten gut sichtbar waren. Das berühmte reaktionsschnelle Webdesign, das auch heute noch nicht von allen berücksichtigt wird. Responsive Webdesign bedeutet, eine Webseite auf einfache Weise sichtbar zu machen, wenn man mit verschiedenen Geräten (Smartphones, PCs, Macs, Tablets) darauf zugreift.

Apple, Microsoft und Google in der Entwicklung der Geschichte des Webdesigns

Smartphones und Social Media haben das Konzept des Website-Designs in kurzer Zeit vorangetrieben. Noch vor wenigen Jahren hat Apple das Konzept des “Flat Design” in die grafischen Oberflächen von Macs eingeführt. Flat design bedeutet flaches Design, das wir wiederum in einfaches Design übersetzen können, ohne Schnickschnack, mit vielen weißen Zwischenräumen zwischen den Inhalten. Wie wir im Fachjargon sagen, “dem Inhalt Leben einhauchen”. Wenn Sie keinen Mac haben, schauen Sie einfach auf die Website von Apple und Sie werden genau sehen, was Flat Design bedeutet.

Flat design

Das Flat-Design oder Minimal-Design beinhaltet keine Schatten, Farbnuancen und komplizierte Kunstgriffe. Die Farbe ist gut durchdacht, aber viel mehr ist auf Ton in Ton und auf jeden Fall auf weiche, nicht zu helle oder aggressive Farben ausgerichtet.

Wenn Apple auf einen flachen und einfachen Stil abzielte, schlug Microsoft in den gleichen Jahren die moderne UI vor, die auch als “Metro-Designsprache” bekannt ist und nicht mehr durch den “Skeuomorphismus” oder das metaphorische Design gekennzeichnet war, das sie schon immer unterschieden hatte (zum Beispiel die Verwendung von beschreibenden Symbolen).

Scheumorfismo

Der Skeuomorphismus vor Windows 8 wurde von Microsoft weit verbreitet, aber denken Sie daran, dass Apple auch für die Verwendung von Sound-Schemata wie das Leeren des Papierkorbs, den Sound des Bildschirms usw. bekannt ist.

Kurzum, Skeuomorphismus bedeutet, sich durch Töne, Bilder und Ikonen an etwas zu erinnern, das eher der Realität gleicht.

Die moderne Benutzeroberfläche wird von Microsoft als einfach, sauber und modern bezeichnet.

Die Startseite von Windows 8 ist ein Beispiel für eine moderne UI-Sprache. Das neue UI-Designs konzentriert sich auf Fluidität, Dynamik, neue Inhaltskonzeption, Interaktion, eine moderne Typografie und, wie wir im Google-Materialdesign sehen werden, auf starke und entscheidende Farben. Also die Definition von Microsoft (einfach, sauber und modern) ist ein guter Slogan im Vergleich zu den bisherigen Design-Vision, weil, was tatsächlich bemerkt wird, ist, dass sich im Gegensatz zu einem sauberen und minimalen Apple-Design, Microsoft auf die attraktive, intuitive und dynamische Wirkung konzentriert.

Die Revolution des Material-Designs

Auf der einen Seite haben wir das Flat-Design und auf der anderen Seite die moderne UI-Sprache; Googles Material-Design fügt sich zwischen die beiden Designtrends ein, oder besser gesagt, es verbindet einige der besten Eigenschaften beider Stile und entwickelt sie zu Material-Design. Ein neues Konzept des grafischen Stils mit einer universellen Sprache.

Im Jahr 2014 erlebte Google eine Revolution in der grafischen Gestaltung des Webs. Material design ist ein echter Lebensstil, der den Entwicklern vorgeschlagen wird, um ihre Designs dem von Google ähnlicher zu machen. Er will die Insider Schritt für Schritt auf den neuen Trend des Material-Designs schulen. Das Material-Design bewahrt die grundlegende Einfachheit des Flat-Designs, erwirbt die hellen Farben und die Fließfähigkeit der modernen UI-Sprache und fügt das Konzept hinzu, den verschiedenen Komponenten der Website wie Buttons, Icons und Boxen Gewicht und Konsistenz zu verleihen.

Erstellen Sie ein Design, das als haptisch empfunden wird
Teilen Sie die Teile in verschiedene Tiefenebenen ein und schaffen Sie eine Dreidimensionalität zum Anfassen. Ein Design, das zunehmend in Sachen Smartphone-Optik und Touchscreen durchdacht ist. Um das Material-Design besser zu verstehen, schauen Sie sich einfach die Grafiken an, die von Google für verschiedene Komponenten wie Google Mail, Google Plus und mehr verwendet werden. Mehr dazu erfahren Sie in der “Bedienungsanleitung” zu Material Design.

Jetzt haben wir eine Idee über die letzten zehn Jahre Geschichte des Webdesigns, aber was können wir für die Zukunft des Webdesigns erwarten?

Von der Geschichte des Webdesigns in die Zukunft

In diesem Sinne werden die verschiedenen von Apple, Microsoft und Google vorgeschlagenen grafischen Layouts weiterhin nachgeahmt, mit dem Unterschied, dass Material Design zur Homologierung von Websites führen könnte, fast so, als wären sie Unterkategorien der Google “Elternseite”. Vielleicht wird dies nicht der Fall sein, aber die Verwendung der von Google vorgeschlagenen “Wege” und “Lösungen” wird Webdesigner und noch mehr Computer-Entwickler dazu bringen, den Rat von “Material-Design” zu berücksichtigen, wenn auch aus keinem anderen Grund, als die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie weiter gehen wollen, ist Material-Design vielleicht nur der erste Schritt von Google zu einem viel umfassenderen Projekt.